21 Reaktionen zu “TYPO3 6.?”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Du listest „Generator Metatag“ als negativen Punkt. Was ist der Hintergedanke?

Markus Klein am 04. Juni 2014 um 21:24

Der Tag gibt unnötigerweise die TYPO3-Versionsnummer (z.B. 4.5) preis, was beim Ausnutzen von Sicherheitslücken behilflich sein könnte, wenn die Version veraltet ist. Ist (wie auch die überflüssigen Script- und Style-Attribute) sicher nichts Gravierendes – ich finde aber den vorgeschriebenen TYPO3-Kommentar im Quellcode völlig ausreichend als Bekenntnis zu TYPO3 (übrigens sind einige TYPO3-Agenturen selbst dazu nicht bereit). Für mich ist die Kontrolle des Outputs (mit Bordmitteln, ohne Funktionsverlust) ein wichtiges Qualitätsmerkmal für ein CMS dieses Kalibers.

Rainer Becker am 04. Juni 2014 um 22:06

Kann ich alles so unterschreiben. Setze mittlerweile auch andere CMS ein, weil der Umstand fehlender FCE unerträglich ist.

Bernd am 04. Juni 2014 um 22:41

Ich kann deine Punkte nicht so ganz nachvollziehen. Es steht dir doch frei, mit 10 TS Zeilen die gesammte Frontend-Ausgabe in eine FLUIDTEMPLATE umzuleiten. CSC ist optional und kann doch komplett ersetzt werden.

Was evtl. noch fehlt, ist dein COA als Array, statt als String an FLUIDTEMPLATE weiterzugeben, dies ist aber auch alles. Das Selber gilt für CONTENT, RECORD und HMENU/TMENU.

FCEs ist ein Thema für sich. Da ist das Core Team auch dran, jedoch hat jede der möglichen Lösungen so seine Nachteile: Speed, DB Rechte oder Einfachheit des Anlegens: XML, Property-Tabellen, Extbase Models, Fully-Normalized, etc.
Dies im Core festzulegen bedeutet einen deutlichen Tradeoff hinzunehmen. Im Moment ist die Ansage halt: Extensions (DCE, Gridelements, TV), Kickstarter oder Extension Builder.
Es gibt hier keinen guten Default. Drupal hat genau das gleiche Problem (Speed, DB Rechte).

Philipp Gampe am 04. Juni 2014 um 23:46

Glaube nicht, dass in der gewünschten Richtung noch etwas kommen wird. Schließlich ist es in den letzten 10 Jahren oder so nicht gelöst worden, warum sollte jetzt, wo langfristig der schleichende Umstieg zu NEOS erfolgen soll, noch so etwas kommen.

Boris Becker am 05. Juni 2014 um 01:21

Hallo,

zum Thema Generator-Tag möchte ich mich gern als Mitglied des TYPO3 Security Teams äußern: Man braucht nicht diesen Tag um zu wissen welche Version installiert ist und automatisierte Angriffe schauen auch nicht zuerst nach was da für eine Version installiert sein mag sondern starten einfach blind los. Daher gibt es auch auf TYPO3-Seiten-Angriffspatterns die nur auf Joomla passen und sicherlich auch umgekehrt.

Zum anderen Thema: Natürlich kann man vieles besser machen und ja FCE fehlt im Core, ist halt einfach nicht trivial. Genau daher gibt es aber ja auch Extensions, die hier ohne Problem zB 50% oder 80% des kompletten Features abdecken das für die meisten auch sicherlich ausreichend sein mag.

@ Boris Becker: Es passiert immer dann was wenn es sich konkret wer darum annimmt. Das muss auch niemand aus dem Core-Team sein.

Georg Ringer am 05. Juni 2014 um 05:59

@Georg: Der Generator-Tag ist für sich genommen nicht gravierend (s. meine Antwort oben), in der Summe mit anderen HTML-Unsauberheiten aber ein möglicher Grund dafür, dass man sich als TYPO3-Laie beim Studieren der Quelltexte von TYPO3-Seiten fragen könnte, ob man mit diesem CMS wohl auch absolut sauberen HTML-Code generieren kann. Für mich als Entwickler kein Problem, ich weiß, wie man das trotzdem hinbekommt – für das Produkt ist es aber schädlich, wenn nicht von Haus aus die Generierung von blitzsauberem Code gefördert wird, wo es nur geht.
Warum ich beim Punkt FCE kein Freund von Extensions bin, habe ich im Artikel ja beschrieben – und wenn viele andere Entwickler der gleichen Meinung sind, dann sollten wir zusammen überlegen, was man wie verbessern könnte.

Rainer Becker am 05. Juni 2014 um 09:45

Also ich bin mit backend_layouts und gridelements bestens bedient. ich sehe da keinen Handlungsbedarf. Stört mich auch nicht, das gridelements keine Core Ext ist.

Pat am 05. Juni 2014 um 15:42

@Pat: Ab Oktober werden nur noch TYPO3 Versionen > 6.2 supported; bis heute gibt es dafür noch keine Grid Elements Version im TER. Stört Dich das wirklich nicht? Du bekommst alle Deine GridElements-Kundenauftritte in der kurzen Zeit noch migriert? Ich wäre da skeptisch.

Rainer Becker am 05. Juni 2014 um 15:50

diese flexiblen CE waren schon beim T3cRR 2013 ein großes Thema.
damals kamen gerade einige neue Extensions für neue CEs ins TER.
Thematisiert hab ich das auch noch früher in http://forum.typo3.org/index.php?t=msg&th=199604&goto=696144&#msg_696144

Auf dem Gridelements/Themes-Codesprint Anfang Nov. war auch ein Ansatz für ext:themes die bestehenden Felder aus tt_content aktiver zu nutzen als alles in pi_flexform zu verpacken.

Vielleicht kommt ein Umdenken, weg von pi_flexform, wenn die Tools vorhanden sind mit einfachen (Fluid-)Templates, sowohl individuelle BE-CEs zu konfigurieren (TCA für neue CTypes), als auch diese CEs einfach im FE auszugeben. Momentan ist die einfachste Möglichkeit eben pi_flexform zu nutzen und so steigen viele auf dieses Pferd.

Bernd Wilke am 05. Juni 2014 um 15:51

Die Altsysteme fallen nicht plötzlich tot um nur weil der Support ausläuft. Die meisten Installationen erfahren sowieso nie ein Update, wenn man mal ehrlich ist.

etgfj am 05. Juni 2014 um 17:07

Auch, wenn es in diesem Post etwas off-topic ist, aber dass GridElements immer noch nicht für 6.2.99 im TER ist, finde ich extrem ärgerlich, bzw. schädlich für das Ansehen von TYPO3.

Klar, man kann sich das in github besorgen oder das in der ext_emconf umstellen. Aber das weiß zum einen nicht jeder und ob das wirklich bugfrei funktioniert, lasse ich mal dahin gestellt.

Dass eine solche Extension nicht pünktlich zum Release von 6.2.0 raus kommt … Schwamm drüber. Dass der Entwickler eventuell Budget braucht, auch verständlich, nur dann muss man es entsprechend kommunizieren … ich würde das auch wieder mit ein paar Mäusen sponsern.

Aber eine Extension erst von der Community finanzieren zu lassen (was ich gut finde!), das Projekt dann so aufzustellen, dass man sich als Entwickler darauf verlässt und bis jetzt immer noch keine Version für 6.2 im TER zu haben … unschön.

Wobei ich auch hinterher schieben möchte, dass ich es toll finde, dass es GridElements gibt – ich finde diese Extension richtig gut. Aber man darf die User dann nicht so hängen lassen.

Meine Meinung. :o)

Marc Fell am 05. Juni 2014 um 17:15

Ich kann mich der Meinung von Rainer nur anschließen.
FCE ist immer noch ein Knackpunkt. Ich persönlich löse es auch noch lieber in einer eigenen Extension. Bei dieser werden die eigenen Inhaltselemente manuell mittels nativen TYPO3-Boardmittel erstellt. Ich finde, dass ich so bei überschaubaren Aufwand, alles gut kontrollieren kann.
Von den alternativen finde ich aber bisher die Lösung von „Fluid Powered TYPO“ noch am interessantesten. Ich könnte mir vorstellen, dass in Zukunft mal im kleinen Rahmen auszuprobieren.

David am 05. Juni 2014 um 17:25

… oder den guten alten Extension Kickstarter für 6.2, der einfach nur pages und tt_content erweitert – das würde ich auch praktisch finden.

Wobei mir der Aufwand nicht klar ist, den Kickstarter für 6.2 zur Verfügung zu stellen.

Marc Fell am 05. Juni 2014 um 17:35

Dein Artikel spricht mir aus der Seele: Einige wichtige Funktionen wünsche ich mir längst schon im Core: realurl z.B. – andere CMS können das von Haus aus und bieten – wie Drupal – auch Möglichkeiten, die URLs per Pattern zu steuern, auf Wunsch aber ganz individuell einzutragen. WordPress und Contao sind für einfache Fälle hier auch gut zu benutzen.
FCEs sind in Drupal kein Thema. Über eine interaktive Oberfläche lassen sich individuelle Inhaltstypen erstellen (per Modulprogrammierung natürlich genauso). Mit dem Modul Views werden individuelle Abfragen und Filter zusammengestellt. Views ist ab Drupal 8 übigens Teil des Core.
So gerne ich mit TYPO3 arbeite, wenn es um eine klassische Unternehmenswebsite mmit Baumstruktur geht: andere CMS-Mütter haben auch hübsche Töchter.

Susannna Künzl am 05. Juni 2014 um 17:44

Zu der CE Problematik… in den kommenden Tagen werde ichden AutoLoader veröffentlichen, welcher eine weitere Art darstellt schnell Inhaltselement auf Basis von Modellen und tt_content zu bauen. Seit gespannt…

Tim Lochmüller am 05. Juni 2014 um 17:58

@Rainer Becker
Ich hab diverse 6.2.3 Versionen mit Gridelements am laufen. Die Gridelements für 6.2 gibts auf GitHub

Pat am 06. Juni 2014 um 22:08

Das Problem mit den eigenen content Elementen habe ich auch ziemlich oft. Eine Lösung von TYPO3 Seite wäre echt top. Bis dahin greife ich aber auf Gridelements und content_designer zurück.

Hendrik am 11. Juni 2014 um 09:23

Bzgl. Definition von Contentelementen:
Alles was Du willst kann Mask – außer dass es auch eine Extension ist 😉 Aber vielleicht schaffen wir es ja auch mal in den Core!
Mask generiert TCA und SQL für neue CEs. Inhalte werden nicht in Flexform gespeichert. Ein Erstellassistent im Backend ermöglicht einfach und schnell neue (auch komplexe) CEs anzulegen. Und es werden gängige TYPO3 Funktionen wie Fluid, TCA, IRRE, Backend-Layout, usw. genutzt.

Noch suchen wir Unterstützer um die Erweiterung fertig zu bekommen:
http://www.startnext.de/mask

Bitte helft uns und werdet bis 10. Juli 2014 Fans und Supporter 🙂
Weitere Infos findet Ihr hier: http://www.typo3experten.com/programmierung/mask.html
Es folgt demnächst ein neues Video von der ersten Live-Präsentation in Wien. Hier wird gezeigt wie weit Mask schon ist, was es kann, und wie man es verwendet. Alle Fans werden automatisch über das Video informiert wenn es erscheint.

Liebe Grüße
Gernot Ploiner

Gernot Ploiner am 14. Juni 2014 um 14:44

@Gernot: Gute Sache, die mir in TYPO3 sehr helfen würde und ich auch gerne unterstütze.

Aber ich lese hier grade zum ersten mal von diesem Projekt und der Bitte, Euch zu unterstützen. Schmeist das doch mal in alle entsprechenden Foren und lasst die Info auf den Barcamps kreisen … ich glaube, dass die Werbetrommel da noch mehr getrommelt werden sollte.

Marc Fell am 14. Juni 2014 um 18:05

Alles als Extension. TYPO3 Grundfunktionen komplett und sauber nutzen. Aufgaben der Bereiche (TS, Fluid etc. definieren). Alle Templates mit FLUID (in Extensions).

Jonas am 18. Juni 2014 um 13:31
Ein Kommentar hinterlassen


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

Kategorien

Archiv (Quick)

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930