5 Reaktionen zu “Wie CSS in TYPO3 angenehm wird”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Interessanter Ansatz. Wenn die Anzahl an Overrides überschaubar bleibt, kann man auch den jeweiligen Seitenbereichen per TS eine spezielle body class verpassen und dann direkt im CSS überschreiben. Oder aber man nutzt TS CSS_inlineStyle, was sich schlimmer anhört als es ist, denn beim Rendering werden alles inline Styles zusammengefasst in ein externes CSS ausgelagert.

Michael Hitzler am 13. Dezember 2012 um 09:24

Hallo Michael,

bei > 250 Mandanten (Schulen) in einem TYPO3 mit diversen Grundlayouts, mit wiederum verschiendenen Einstellungen wird das TS schnell unübersichtlich. TV Framework bietet da schon einen interessanten Ansatz, dank less und Co können Farben auch in Abhängigkeit von einer Masterfarbe (oder mehreren) berechnet werden. Damit ist der dyncss Ansatz für mich derzeit das Mittel der Wahl.

Grüße
Kay

Kay Strobach am 13. Dezember 2012 um 10:08

Hallo Kay,
wie gesagt, mein dargestellter Lösungsansatz ist nur bei einer überschaubaren Anzahl von Overrides sinnvoll. Deiner eben bei großen Projekten. Man muss hier halt immer abwägen 😉
LESS und SASS sind auch erst effizient aber einer bestimmten Projektgröße.
Werde mir dyncss jedefalls mal näher ansehen.
Gruß
Michael

Michael Hitzler am 13. Dezember 2012 um 10:30

Hallo Michael, habe ich verstanden, Feedback ist immer willkommen 😀
Viel Spaß, hoffe in den nächsten Tagen alles im TER zu haben 😀

Kay Strobach am 13. Dezember 2012 um 11:17

Sieht ja schon mal gut aus! LESS und SASS wolte ich mir schon seit langem reinziehen… Mal sehen ob ich bald die Zeit dafür finde.

Mat am 19. Dezember 2012 um 13:42
Ein Kommentar hinterlassen


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

Kategorien

Archiv (Quick)

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031